Link zum InhaltPlatzhalter. Link zur NavigationPlatzhalter. Link zum SuchfeldPlatzhalter. Zum Link zur Stratseite und zur Sitemap.Platzhalter. Link zur SchriftvergrößerungPlatzhalter.

Startseite Archiv aktuelle Projekte zur Person Kontakt

NEUIGKEITEN

Jetzt erschienen ...

Neu auf der Seite:

"Vom Kampf der Rivalen" II. Anthologie
- FORUM LEBENDIGE JAGDKULTUR e.V.


Textauswahl nwm-verlag

Werner Schinko 80 - Gezeichnetes Leben -

Werner Schinko  am 05.03.2009 in Schwerin

Werner Schinko 80. Gezeichnetes Leben
Ausstellung im Schlesweig-Holstein-Haus Schwerin.


Schinko Ausstellungen werden für ihre Besucher immer ein Erlebnis, besonders dann, wenn der Künstler zur Eröffnung erscheint, was in der Regel der Fall ist...
Dr. Raimund Hoffmann, KATALOG zur Ausstellung, 2009, Seite 18

Hier beginnt der Inhalt

Gemischte Strecke

gestrichen Korn

1984 "gestrichen Korn - eine Pirsch durch unsere Jagd"
Jagdhumor mit Zeichnungen von Eugen GLIEGE. Text: E. Hobusch.
64 Seiten -. 1. Auflage 1984 - 15.000 Exemplare; 2. Aufl. 1985 - 15.000 Exemplare.
Forst- und Jagdausstatter Wiederitsch über Militärverlag Berlin.

Gemischte Strecke

1989 Gemischte Strecke Jagdhumor Heft 2
1. Aufl. Forst- und Jagdausstatter Wiederitsch, 30.000 Exemplare

Horrido und Weidmannsheil!

Unser erstes Heft „gestrichen Korn“ fand viele Freunde – es war schnell vergriffen. Ein Grund mehr, unsere erfolgreiche Pirsch fortzusetzen. Nach jeder Kollektivjagd wird nach altem Brauch die Strecke gelegt. Dabei gibt es mehrere Regeln, die jeder Weidmann aus dem Effeff beherrschen muss. Aber auch der Nicht-Jäger sollte einiges von diesem Zeremoniell wissen.

Bei gemischten Strecken sind Rang- und Reihenfolge der Schalen- und Niederwildstrecken strikt einzuhalten. Es liegen alle Wildarten brav und gut ausgerichtet auf der rechten Seite gestreckt. Inbesitznahmebruch und letzter Bissen wurden nicht vergessen. Bei jeder Wildart liegen die stärksten männlichen Stücke immer vorn, dann folgen die anderen nach Grösse und Geschlecht sortiert.

Noch fehlen Computer und Taschenrechner bei der Auswertung der Jagd, deshalb muss jedes 10. Stück einer Wildart eine halbe Wildlänge aus der Reihe vorgezogen sein. Auch dürfen nicht mehr als 100 Stück in einer Reihe liegen.

So kann der Jagdleiter, der stets vor der Strecke und vor den Jägern steht, das Ergebnis der Jagd leicht festlegen. Nun schmettern die Bläser, die hinter der Strecke zu stehen haben, die einzelnen „Totsignale“ für jede erlegte Wildart. Mit den Signalen „Jagd vorbei“ und „Halali“ ist die Jagd endgültig beendet.

Nun beginnt das „Schüsseltreiben“. Wer dies und das „Jagdgericht“ überstanden hat und nicht verdonnert wurde, kann in aller Ruhe einen „gestrichenen Korn“ genießen und die nachstehende Seiten betrachten. Dazu wünschen wir unseren Lesern wiederum ein zünftiges Horrido!