Link zum InhaltPlatzhalter. Link zur NavigationPlatzhalter. Link zum SuchfeldPlatzhalter. Zum Link zur Stratseite und zur Sitemap.Platzhalter. Link zur SchriftvergrößerungPlatzhalter.

Startseite Archiv aktuelle Projekte zur Person Kontakt

NEUIGKEITEN

Jetzt erschienen ...

Neu auf der Seite:

"Vom Kampf der Rivalen" II. Anthologie
- FORUM LEBENDIGE JAGDKULTUR e.V.


Textauswahl nwm-verlag

Werner Schinko 80 - Gezeichnetes Leben -

Werner Schinko  am 05.03.2009 in Schwerin

Werner Schinko 80. Gezeichnetes Leben
Ausstellung im Schlesweig-Holstein-Haus Schwerin.


Schinko Ausstellungen werden für ihre Besucher immer ein Erlebnis, besonders dann, wenn der Künstler zur Eröffnung erscheint, was in der Regel der Fall ist...
Dr. Raimund Hoffmann, KATALOG zur Ausstellung, 2009, Seite 18

Hier beginnt der Inhalt

Kulturgeschichte der Jagd

"Die Jagd, so alt wie die Menschheit selbst, wird seit urgeschichtlichen Zeit von Jägern ins Bild gesetzt. Man kündet von Jagderfolgen, erzählt von außerordentlichen Erlebnissen und fixiert gewonnene Erkennisse.

Menschheitsgeschichte ist ohne Jagdgeschichte nur schwer denkbar, denn ohne Jagd wäre die menschliche Kultur um ein gutes Stück ärmer. Beredtes Zeugnis für diese Behauptung legt der großformatige Band In alten Jagdchroniken geblättert ab, ein mit immensem Fleiß zusammengetragenes, eine Fülle ausführlicher Zitate bietends, mit einer stattlichen Anzahl vorzüglicher Illustrationen ausgestattetes Lesebuch zur europäischen Jagdgeschichte.

Die Veröffentlichung von Erich Hobusch fordert Achtung vor einem Autor und einem Verlag, die mit viel Zeitaufwand und hohem Einsatz ein derartig schönes Buch schufen, des jedem jagdlich und kulturhistorisch Interessierten zu empfehlen ist...."

Dr. phil Dr. forest. habil. Sigrid SCHWENK
Mitglied in der Deutschen Delegation des Conseil International de la Chasse et de la Conservation du Gibier.
Klappentext zum Band:
Erich HOBUSCH: In alten Jagdchroniken geblättert. Aus der Geschichte des Weidwerks
Verlag Edition Leipzig, 1990, ISBN 3-361-00271-0

Die Jagd besitzt einen hohen Stellenwert innerhalb der Kulturgesichte der einzelnen Völker. Brauchen wir als moderne Freizeitjäger im Multimedien-Zeitalter aber noch ein Besinnen auf Ethik und Moral als weidmännisches Zeugnis einer jahrhunderte alten Jagdkultur?
Für uns Jäger besteht die besondere Verantwortung, durch eine rationelle Jagdwirtschaft eine gezielte Hege des Wildes durchzuführen, um damit einen zuverlässigen Schutz von Wild und Umwelt zu gewährleisten. Die aktive Mithilfe bei der Erhaltung des gefährdeten ökologischen Gleichgewichts in der Natur charakterisiert den Jäger von heute und erst recht den von morgen. Somit erhält die Weidgerechtigkeit als jagdhistorisches Element einen neuen Stellenwert im Verhaltenskodex des Jägers zum Wild sowie zur Jagdethik.


Erich HOBUSCH: In alten Jagdchroniken geblättert. Aus der Geschichte des Weidwerks
Verlag Edition Leipzig, 1990, ISBN 3-361-00271-0